Innere Medizin

 

 

 

Wir verfügen über langjährige Erfahrungen in der Diagnose und Behandlung innerer Erkrankungen. Weist Ihr Tier ein gestörtes Allgemeinbefinden auf wie:

  • regelmäßiges Erbrechen
  • chronische Durchfälle
  • vermehrtes Trinken oder
  • Hautveränderungen,

können dies Zeichen für eine innere Erkrankung sein.
Die innere Medizin befasst sich mit der

  • Vorbeugung
  • Diagnostik
  • Behandlung sowie
  • der Nachsorge von Erkrankungen der inneren Organe und des Stoffwechsels.

Im einzelnen sind das Erkrankungen:

  • der Atmungsorgane
  • des Verdauungssystems
  • der Leber und
  • der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) des Harntraktes
  • Niere
  • Blase
  • ableitende Harnwege
  • hormonbildender Organe
  • Schilddrüse
  • Nebenniere
  • des Herzens und des Gefäßsystems (Kardiologie)
  • Stoffwechselstörungen
  • der Haut (Dermatologie)
  • des Immunsystems
  • Allergien
  • Autoimmunerkrankungen etc.
  • des Blutes, der Milz und des Knochenmarkes
  • Infektionserkrankungen
  • Bakterien
  • Viren
  • Parasiten
  • Tumorerkrankungen

 

 

 

Die Diagnostik in der Inneren Medizin kann auf Grund der häufig sehr unspezifischen Symptomatik vieler Erkrankungen recht umfangreich sein.

Neben der genauen Erhebung der Krankengeschichte und einer sorgfältigen Untersuchung sind weiterführende Labordaten für die Diagnostik vieler Innerer Erkrankungen unabdingbar.

Auch bildgebende Verfahren (Röntgen, Endoskopie) können notwendig sein. Bei endokrinen Erkrankungen werden zusätzliche Funktionstest eingesetzt.

Die Therapie Innerer Erkrankungen erfolgt vielfach mit Medikamenten und diätetischen Maßnahmen, jedoch kann im Einzelfall auch eine Operation notwendig werden, an die sich dann eine medikamentöse Behandlung anschließt.

 

Schliesst dieses Fenster